Konsolensysteme

Xbox One und die Datenschutzbedenken der Konsole

Die Veröffentlichung von Xbox One ist für Ende 2013 geplant. Die vorherigen Xbox-Modelle waren Xbox 360 und Xbox. Wenn der massive Erfolg dieser Modelle überhaupt ein Indikator ist, dürfte auch die Xbox One auf große Popularität stoßen.

Einige der beeindruckenden Funktionen dieser vielversprechenden kommenden Spielekonsole sind:

  • Kompatibel mit dem x86-64-Befehlssatz
  • AMD 8 – Kern CPU
  • 8 GB DDR3-RAM
  • AMD DirectX 11.1-basierte GPU, 32 MB ESRAM-Speicher
  • Mit Blu-ray-Disk-Reader sowie CD und DVD (sowohl Single- als auch Double-Layer)
  • Sprachbefehl starten

Mit diesen Funktionen besteht kein Zweifel, dass die Xbox One eine vielversprechende und extrem leistungsstarke Spielekonsole sein wird, die es mit den coolsten Spielen aufnehmen und dem Home-Entertainment eine ganz neue Definition geben kann. Xbox-Liebhaber können es kaum erwarten.

Es gibt jedoch einige Probleme, die die Xbox-Enthusiasten davon abhalten können, die Xbox One in Betracht zu ziehen. Zum einen kann diese neue und leistungsstarke Spielekonsole keine Spiele unterstützen, die für Xbox und Xbox 360 entwickelt wurden. Der Grund dafür ist, dass Xbox One eine Hardwarearchitektur von Xbox oder Xbox 360 verwendet. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Spieleentwickler dies bald tun werden Release-Versionen für Xbox One, daher ist dies möglicherweise kein großes Problem.

Ein weiteres Problem ist, dass die Xbox One ohne Internetverbindung überhaupt nicht funktionieren kann. Diejenigen, die eine eingeschränkte Internetverbindung haben, können Xbox One daher nicht in vollem Umfang nutzen. Um Piraterie zu bekämpfen, muss die Xbox One alle 24 Stunden für Einzelspieler-Spiele online überprüft werden.

Darüber hinaus können Spiele-CDs zwischen verschiedenen Konsolen geteilt werden, jedoch muss eine Freischaltgebühr bezahlt werden, um das Spiel auf einer neuen Konsole zu spielen.

Eine Funktion, die mit der Xbox geliefert wird, ist der neue und verbesserte Kinect 2. Der neue Kinect verfügt im Gegensatz zur VGA-Kamera des vorherigen Kinect über eine 1080P-Videokamera. Es hat auch ein Mikrofon, das beim Start des Sprachbefehls verwendet wird. Der neue Motion Controller kann 2 Gigabit Daten pro Sekunde verarbeiten und sorgt so für ein Spielerlebnis.

Sicherheitsprobleme?

Über den Kinect wurden viele schwierige Fragen gestellt. Die Tatsache, dass es jederzeit per Sprachbefehl eingeschaltet werden kann, zeigt deutlich, dass die Kinect jederzeit „zuhört“. Dies, zusammen mit der Tatsache, dass der Kinect eine beeindruckende Videokamera und eine große Auswahl an Mikrofonen enthält und jederzeit mit dem Internet verbunden sein muss, ist sehr beunruhigend.

Viele Menschen haben Bedenken geäußert, dass eine Xbox One in ihrem Haus zu einer Verletzung der Privatsphäre führen kann – da all diese Video- und Sprachdaten von einer Quelle empfangen werden, die jederzeit mit dem Internet verbunden ist. Obwohl die Kinect-Funktionen nur von einigen Spielen verwendet werden (bei denen der Spieleentwickler Sprach- oder Bewegungssensorelemente in das Spiel integriert hat), muss die Kinect selbst jederzeit verbunden sein, damit die Xbox One funktioniert .

Um die Befürchtungen bezüglich dieser Datenschutzbedenken auszuräumen, hat Microsoft erklärt, dass der Kinect vollständig ausgeschaltet werden kann. Im Gegensatz zum Standby-Modus, in dem Kinect noch Sprachbefehle empfangen kann, wird Kinect in diesem Modus vollständig heruntergefahren. Dies kann jederzeit erfolgen.

Microsoft hat außerdem erklärt, dass Kinect mit umfassenden Datenschutzeinstellungen geliefert wird, die genau nach Ihren Wünschen bearbeitet werden können. Es ist zu hoffen, dass dies dazu beiträgt, einige Befürchtungen zu zerstreuen, dass Xbox One eine Verletzung Ihrer Privatsphäre verursacht.

Xbox One scheint eine großartige Spielekonsole zu sein, die Unterhaltung wirklich neu definieren kann. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob Microsoft in der Lage sein wird, die bei Xbox One aufgetretenen Probleme, insbesondere die Sicherheitsbedenken, anzugehen und Verbraucher anzuziehen und zu halten.



Source by Sifat Siddique

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.