Videospiel-Rezensionen

Shadow of the Colossus (PS4) Rezension

Es war im Jahr 2005, als Shadow of the Colossus die PS2 zierte und eines der, wenn nicht sogar das beste PS2-Spiel aller Zeiten wurde. Dreizehn Jahre später wurde dieser zeitlose Klassiker mit einem frischen Anstrich für die aktuelle Spielergeneration neu eingeführt.

Wie hält es sich also?

In diesem Test werden wir jeden Aspekt dieses Spiels wie Grafik, Gameplay, Story und Gesamterfahrung im Detail durchgehen. Um jedoch den Stammbaum dessen zu verstehen, was wir hier betrachten, müssen wir uns einen weiteren Aspekt dieses Spiels ansehen, nämlich sein Vermächtnis.

Wenn es um zeitlose Klassiker in Videospielen geht, haben nur sehr wenige Spiele den Einfluss von Shadow of the Colossus. Ich erinnere mich, als ich 2005 zum ersten Mal das ursprüngliche SOTC auf meiner PS2 gebootet habe. Ich war völlig blind, ohne etwas über dieses Spiel zu wissen. Damals keine Kritiken oder Spoiler. Nach der anfänglichen Hürde, die Klettermechanik herauszufinden, war es ein Moment der Ehrfurcht, den nur wenige Spiele zu dieser Zeit bieten konnten.

12 Jahre später wurde der zweite Koloss freigelassen. Ich wusste, dass dies ein seltenes Meisterwerk war, das genossen werden musste. Und ich war nicht der einzige, der dieses Gefühl teilte. Fast jeder, der dieses Spiel gespielt hat, hatte ein Faible dafür, egal ob er es einmal oder, wie in meinem Fall, mindestens ein Dutzend Mal durchgespielt hatte.

Aber Spiele haben seit 2005 einen langen Weg zurückgelegt. Und die schiere Vielfalt der Genres und die Fortschritte in der Mechanik, die wir in diesen 2 Konsolengenerationen seit PS2 erlebt haben, ist atemberaubend, weshalb ich sprachlos bin, wenn ich sehe, wie gut die PS4-Version ist dieses Spiels hält bis heute.

Geschichte

Die Hauptgeschichte von SOTC lässt sich in wenigen Sätzen schreiben. Der Mensch versucht, den geliebten Mono zu retten. Dem Menschen wird die Möglichkeit geboten, dies zu tun, indem er 16 Kolosse tötet. Mann tut es. Und dann das Ende. Aber es gibt so viel mehr Komplexität in dieser einfachen Geschichte. Sie können nicht anders, als sich in jeden Charakter zu verlieben. Von Agro, Ihrem treuen Ross, bis zum Wanderer, dem Protagonisten und jedem der 16 prächtigen Kolosse. All dies führt jedes Mal zu einem emotionalen Bauchschlag, wenn Sie diese Kolosse töten. Und ganz zu schweigen von einem Ende, das sowohl absolut herzzerreißend als auch wunderschön ist.

Grafik

Ein Teil des Charmes von SOTC liegt darin, wie einfach alles ist, und die zugrunde liegende Komplexität wird im Kopf des Spielers geboren. Es mag an den Einschränkungen der PS2 gelegen haben, dass die Dinge so einfach gehalten wurden, aber Bluepoint-Spiele haben diese Einfachheit zusammen mit der grafischen Treue der PS4 verwendet, die in Pik geliefert wird. Dieses Spiel ist derzeit eines der am besten aussehenden Spiele für die PS4. Alles in diesem Spiel, von Landschaften bis hin zum hoch aufragenden Koloss selbst, wurde von Grund auf neu gestaltet. Und das Ergebnis ist phänomenal. In jedem Winkel dieses Spiels steckt eine erstaunliche Liebe zum Detail. Und diese Visuals spielen eine entscheidende Rolle für das Gesamterlebnis dieses Remakes.

Spielweise

Das Kern-Gameplay von SOTC besteht darin, auf dem Rücken Ihres Pferdes durch die Landschaften des verfluchten Landes zu reiten und nach den nächsten Kolossen zu suchen. Sie müssen herausfinden, wohin Sie mit Hilfe Ihres Schwertes gehen sollen, das Lichtstrahlen in Richtung des Ziels reflektiert. Sobald Sie die Kolosse gefunden haben, müssen Sie herausfinden, wie Sie sie ausschalten können, da jeder von ihnen eine andere Strategie und Planung benötigt. So bleibt das Spiel bis zum Schluss frisch. An das einfache Thema des Spiels erinnert Ihr Arsenal, das nur aus einem Schwert und Pfeil und Bogen besteht.

Bei all dem Lob, das dieses Spiel befehligt, lässt sich nicht leugnen, dass die Steuerung ein wenig ruckelig war. Schon in den PS2-Tagen hatten wir Spiele mit viel besserer Steuerung als SOTC. Obwohl wir nicht sagen können, dass dies im Remake vollständig behoben wurde, gibt es hier einige bemerkenswerte Änderungen. Das Tastenlayout ist so ausgelegt, dass es den Spielern von heute gefällt, das bei Bedarf auf die ursprünglichen Einstellungen zurückgesetzt werden kann. Darüber hinaus gibt es jetzt auch Sammlerstücke im Spiel und einige clevere Ostereier, die auf die anderen Spiele von Herrn Ueda verweisen.

Während das Hauptspiel in etwa 10 Stunden fertig sein kann, wird die Langlebigkeit durch andere Schwierigkeitsstufen und skurrile Belohnungen gewährleistet. Und ein gespiegelter Modus, der den Spielbildschirm spiegelt und sich überraschend frisch anfühlt. Hinzu kommt ein Fotomodus, mit dem Sie Screenshots des Spiels mit verschiedenen Filtern und Werkzeugen machen können. Ehrlich gesagt habe ich Stunden hier verbracht und die Endergebnisse sind alle erstaunlich.

Insgesamt

Das ursprüngliche SOTC auf der PS2 raubte den Spielern den Atem und trug zu der Vorstellung bei, dass Videospiele in der Tat eine Kunst sind. Es war an sich zeitlos und brauchte kein Remaster. Aber dieses Remaster wurde trotzdem gemacht und das Ergebnis ist ein Meisterwerk. Wäre die PS4 2005 erschienen, könnte dies die ursprüngliche Vision von Fumito Ueda gewesen sein. Wir werden es vielleicht nie erfahren, aber als Spieler können wir den Machern nur dafür danken, dass sie dies ermöglicht haben. SOTC auf der PS4 ist nicht nur ein unverzichtbarer, sondern ein zeitloser Klassiker, der neue Maßstäbe für Remakes setzt.

Ergebnis

10/10



Source by Abhimanyu Sundar

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.